Nachrichten aus Wetter und Herdecke; WP/WR 10.02.2010

IMKEREI IN HERDECKE



Bei Imkern sind die Frauen auf dem Vormarsch


Drei Neuwahlen standen jetzt im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung, die der Imkerverein Herdecke-Ende abhielt.

Kurt Bade wurde in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Als Nachfolger von Anton Rosenkranz, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde, wählte die Versammlung Bernadette Kraus zur stellvertretenden Vorsitzenden. Stellvertretender Schriftführer schließlich wurde Sebastian Ress.

Der Vorstand ist jetzt mit drei Damen und drei Herren ausgewogen besetzt. Die Frauen sind bei den Imkern also auf dem Vormarsch. Die Zahl der Vereinsmitglieder liegt mit 47 auf hohem Niveau.

Nach dem langen Winter im vergangenen Jahr startete die Bienensaison mit plötzlich einsetzendem Sommer-Wetter. Bereits Anfang Mai konnten die Honigschleudern in Betrieb genommen werden. Der Honigertrag im vergangenen Jahr, so die Imker, war insgsamt „sehr zufriedenstellend”.

Völkerverluste durch Varroa-Milben.......

Die Varroa-Milben machen in der Imkerei weiterhin große Sorgen und führen vielfach zu Völkerverlusten.

Geeignete Gegen-Maßnahmen sind bekannt, müssen aber streng nach Anweisung durchgeführt werden.

Obwohl bei lokal erzeugtem Honig bisher keinerlei Belastungen festgestellt worden sind, hat der Verein eine eigene Mittelwand-Gießform bestellt, um Umweltgifte vom Bienenwachs fernzuhalten. So kann unbelastetes, jungfräuliches Wachs, das im Laufe des Sommers bei umsichtiger Arbeit gesammelt wird, zu einwandfreien Wittelwänden verarbeitet werden.

Mittelwände benötigen die Bienenvölker im Frühjahr für den Ausbau von Waben, in denen der Honig gelagert wird.