IMKEREI IN HERDECKE

 WP/WR 06.07. 2009

 

  Info-Veranstaltung zum Tag der Deutschen Imkerei

 

Liebe zur Natur ist Voraussetzung


Wer gerne Honig schlemmt, naturverbunden ist und sich für die kleinen, wichtigen Helfer der Natur - die Bienen - interessiert, der konnte am Sonntag auf dem Bienenstand von Anton Rosenkranz viel über das summende Bienenvolk erfahren.

Manche Menschen fürchten sich vor ihnen, weil sie stechen können. Aber den Honig, den

die Bienen sammeln, mögen fast alle. Zum Tag der Deutschen Imkerei lud der schon seit vielen Jahren erfolgreiche Imker Anton Rosenkranz zur Informationsveranstaltung auf seinen Bienenstand im Herdecker Asternweg ein.

Als Willkommensgruß durfte jeder Besucher von seinem köstlichen Wildwabenhonig probieren. Im Alter von gerade einmal 19 Jahren entdeckte Rosenkranz seine Liebe zu den kleinen, tüchtigen Helfern. Denn ohne Bienen gäbe es viel weniger Äpfel, Kirschen, Nüsse - und sehr viel weniger Pflanzen überhaupt. „Um ein richtiger Imker zu werden, muss man sich der Natur anpassen und sie respektieren”, ist Anton Rosenkranz überzeugt.

In einem Stock leben übrigens drei verschiedene „Bienenwesen”: Eine Königin, die für den Fortbestand des Volkes zuständig ist, zehntausende von Arbeitsbienen und und einige Drohnen.

Vor drei Jahren gründeten sechs Mitglieder des Imkervereins Herdecke-Ende eine „Honiggemeinschaft Regionaler Imker”, deren Ziel es ist, die heimische Bienenzucht zu fördern, Erfahrungen auszutauschen und den Bestand an Bienen zu sichern. Durch die Vermarktung ihres Honigs im REWE-Markt Symalla in Kirchende haben die Herdecker Imker bereits einen breiten Kundenstamm gewonnen.

Liebe zur Natur

ist Voraussetzung

Seine Leidenschaft für Bienen begründet Anton Rosenkranz in seiner Liebe zur Natur. Zudem müsse der Spaß an der Sache stimmen. Und außerdem mache es Freude, beim Imkern ein neues Lebensmittel zu erzeugen.

Imker produzieren aber keineswegs nur Honig. Aus dem Bienenwachs können beispielsweise auch Kerzen hergestellt werden. Und Propolis, so genanntes Bienenharz, wird häufig in Form von Lösungen für die Alternativmedizin und Naturheilkunde verwendet. Die Bienen sorgen also nicht nur dafür, dass wir morgens unsere Brötchen mit leckerem Honig essen können, sondern sie tragen auch auf andere Art und Weise zu unserem Wohlbefinden bei. 

Sarah Rudolph